Kurzclips

Chinesen brechen mit 1.374 Drohnen am Himmel Weltrekord und liefern spektakuläre Lichtshow

Ein chinesischer Drohnenhersteller hat den Nachthimmel mit 1.374 leuchtenden Tanzdrohnen erhellt. Auf diese Weise wollte das Unternehmen einen Guinness-Weltrekord für die meisten zeitgleich geflogenen UAVs aufstellen.
Chinesen brechen mit 1.374 Drohnen am Himmel Weltrekord und liefern spektakuläre Lichtshow

Die spektakuläre Aufführung fand am Sonntag über der Touristenstadt Xian im Nordwesten Chinas statt. Die Quadrocopter starteten gleichzeitig von den alten Stadtmauern aus und bildeten im Schwarzblau des Nachthimmels verschiedene farbenfrohe 3D-Formationen.

Die 13-minütige Himmelsshow, die lediglich von einer einzelnen Person mit einem Computer koordiniert wurde, umfasste Figuren wie einen Buddha, eine Raupe auf einem Stück Holz und einen Hochgeschwindigkeitszug. Die Schau würdigte auch die Initiative "One Belt One Road" des chinesischen Staats- und Parteichefs Xi Jinping, die darauf abzielt, die Zusammenarbeit und Vernetzung der eurasischen Länder zu fördern.

Mit 1.374 Drohnen beraubte das chinesische Unternehmen EHANG Egret den US-Konkurrenten Intel seines bisherigen Weltrekordes in dieser Kategorie. Während der Eröffnungszeremonie zu den Olympischen Winterspielen in PyeongChang im Februar hatte der US-amerikanische Technologiegigant 1.218 tanzende Drohnen in die Luft gebracht. Dieser Rekord wurde jetzt um 156 Drohnen übertrumpft.

EHANG Egret machte im Jahr 2016 erstmals international Schlagzeilen, als das Unternehmen Pläne ankündigte, eine Passagierdrohne zum Preis von 300.000 Dollar zu verkaufen. Im gleichen Jahr teilte das Unternehmen mit, dass es die Tests des entsprechenden UAVs erfolgreich abgeschlossen habe und fügte hinzu, dass das Flugzeug in der Lage wäre, eine Person zu befördern und eine Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometern zu erreichen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<