Kurzclips

"Wer anderen eine Grube gräbt" - Protestler setzt sich bei Molotow-Cocktail-Wurf selbst in Brand

Ein Demonstrant hat sich selbst in Brand gesetzt, als er gerade im Begriff war, Polizisten mit einem Molotow-Cocktail zu bewerfen. Die Brennflüssigkeit war offenbar ausgelaufen und auf ihn getropft. Er war heute Morgen zusammen mit anderen Aktivisten der "ZAD" zum Protest gegen die Räumung der dortigen Wohnkommune nahe der französischen Stadt Nantes zusammengekommen. Die ZAD, was für "Verteidigungszone" steht, ist ein Ort, an dem ursprünglich gegen ein Flughafenbauprojekt protestiert wurde.
"Wer anderen eine Grube gräbt" - Protestler setzt sich bei Molotow-Cocktail-Wurf selbst in Brand

Der Einzug der Gendarmen erfolgte einen Tag, nachdem Premierminister Edouard Philippe bestätigt hatte, dass in den nächsten Tagen eine Räumung stattfinden werde. Die Gruppe hatte die Protestkommune ursprünglich gegründet, um gegen den geplanten Bau eines Flughafens in der Gegend zu protestieren. Während die Pläne für diesen Flughafen im Februar 2018 aufgegeben wurden, verharrten viele Mitglieder der Gemeinschaft weiterhin vor Ort, um ihr gemeinsames Wohnprojekt fortzusetzen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion