Kurzclips

Wegen einem Minirock: Saudische Polizei verhaftet Frau für „unsittliche Kleidung" in Video

Die saudische Polizei hat eine junge Frau verhaftet, die sich zuvor mit Minirock und einem ärmellosen Top in einem Video zeigte. Das Video, das die Frau in leichter Bekleidung in einem konservativen Dorf und in einer Wüste in Saudi Arabien zeigt, wurde viral geklickt. Zudem löste es eine Debatte in sozialen Medien aus.
Wegen einem Minirock: Saudische Polizei verhaftet Frau für „unsittliche Kleidung" in Video© منوعات - Tube / YouTube

Die Informationen über die Verhaftung der Frau wurden am Dienstag von dem saudischen Riyadh-Al-Ekhbariya TV-Sender veröffentlicht. Die Behörden von Riyadh erklärten zuvor, dass „notwendige Maßnahmen“ eingeleitet wurden, um die Frau zu finden.

Die Frau hatte das Video ursprünglich auf ihrem Snapchat-Konto „Model Khulood“ geteilt. Sie schlendert darin in leichter Bekleidung durch das Dorf Ushaiger nahe einer historischen Festung. Das Dorf liegt etwa 200 km nordwestlich von der Hauptstadt, Riyadh, entfernt.

Die saudische Öffentlichkeit reagierte gespalten auf das Video. Die einen forderten, dass die Frau bestraft wird, während andere sie lobten.

Andere sagten, dass solche Gesetze nicht in das 21. Jahrhundert gehören:

Der saudische Schriftsteller Ibrahim al-Munayif äußerte sich wie folgt: „So wie wir unsere Leute auffordern, die Gesetze der Länder, in die sie reisen, zu respektieren, müssen die Menschen auch die Gesetze unseres Landes respektieren.

Das Scharia-Gesetz kontrolliert die saudische Kleiderordnung für Frauen, die lange und lockere Umhänge tragen müssen, die den ganzen Körper verdecken. Die Mehrheit von ihnen trägt eine Abaya mit einem Kopftuch. Andere Frauen tragen Burkas und verschleiern auch ihr Gesicht komplett.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion