Kurzclips

Erdogan erklärt weiteres Referendum zum EU-Beitritt und mögliche Militäroperationen in Syrien

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat gestern die Skeptiker des Verfassungsreferendums in der Türkei angegriffen. Er erklärte, dass die Türkei die „demokratischsten Wahlen“ erlebt hat, wie es sie in europäischen Staaten nicht gibt. Der Türkei sind laut Erdogan die Berichte der OSZE zu dem Referendum egal. Zudem kündigte er ein weiteres Referendum an, bei dem die Türken über den Beitritt der Türkei in die EU abstimmen sollen.
Erdogan hält Ansprache nach Referendum in der Türkei.

Zu dem Krieg in Syrien erklärte er, dass die bereits abgeschlossene Militäroperation „Euphrates Shield“ nur die erste Operation in dem Land gewesen sei. Die Türkei sei entschlossen, weitere Militäroperationen in Syrien durchzuführen, um „die Terrororganisationen an der türkischen Grenze auszurotten“. Die Erklärung des türkischen Präsidenten folgt einen Tag nach dem Verfassungsreferendum. Das von ihm angestrebte Präsidialsystem ist laut offiziellen Angaben mit 51,4 Prozent der Wählerstimmen angenommen worden.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion