Kurzclips

Große Fortschritte in Aleppo - Wichtige Infrastruktur wieder unter Kontrolle der Regierung

In Ost-Aleppo wird die Militäroperation gegen die dschihadistischen Kämpfer weiterhin fortgeführt. Parallel dazu läuft eine großangelegte humanitäre Operation in Zusammenarbeit mit dem russischen Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien. Das Video, das gestern entstanden ist, zeigt die Erstversorgung von Binnenvertriebenen aus dem befreiten Hanano-Bezirk in Aleppo.
Große Fortschritte in Aleppo - Wichtige Infrastruktur wieder unter Kontrolle der Regierung

Zu der Erst-Hilfe zählen Nahrungsmittelpakete, die Zucker, Brot, Fleischkonserven und Fisch enthalten, aber auch Decken und andere wesentliche Güter. Laut einer Verkündigung des russischen Verteidigungsministeriums am Mittwoch sind über 18.000 Menschen in die Gebiete, die von der Regierung kontrolliert werden, geflohen. Russland hat zudem ein mobiles Krankenhaus mit modernster Technik, medizinischen Experten und der Kapazität von über 400 Behandlungen pro Tag entsendet.

Des Weiteren berichtet eine iranische Nachrichtenagentur, dass in Ost-Aleppo „ein großes, intaktes und voll ausgestattetes Krankenhaus“ entdeckt worden ist. Die Rebellen hatten immer wieder behauptet, dass sämtliche Krankenhäuser zerstört seien. Die Syrisch Arabische Armee konnte außerdem die Kontrolle über ein wichtiges Wasserwerk zurückerlangen, dessen Versorgung etwa einer Million Menschen diente und das die „Rebellen“ gekappt hatten. Die Versorgung wurde wieder hergestellt. Ein weiterer Erfolg: die Autobahn rund um den internationalen Flughafen Aleppo ist erstmals nach vier Jahren wieder sicher. Russland kündigte an, die humanitären Hilfslieferungen massiv zu erhöhen. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion