Kurzclips

Spionage-Gigant mitten in Manhattan? Fensterloser Wolkenkratzer wohl wichtiges NSA-Gebäude

Der mysteriöse, fensterlose Wolkenkratzer, bekannt als „Long Lines Building“, in Mitten New Yorks ist nach Recherchen von „The Intercept“ wohl eine Kernüberwachungszentrale des US-Geheimdienstes NSA. Das soll aus US-Geheimdienstpapieren, die von Edward Snowden enthüllt worden, hervorgehen. Offiziell gehört das ominöse Gebäude zum Telekommunikationskonzern AT&T, dessen Zusammenarbeit mit der NSA schon vor vielen Jahren aufgedeckt wurde, wie beim „Room 641A Skandal“ in San Francisco.
Spionage-Gigant mitten in Manhattan? Fensterloser Wolkenkratzer wohl wichtiges NSA-Gebäude

Damals wurde bekannt, dass der Konzern Telekommunikationsdaten an die NSA weitergibt. Unter dem Codenamen „TITANPOINTE“ sollen aus dem „Long Lines Building“ täglich Millionen Anrufe, Faxe und E-Mails abgefangen werden. Dieser Codename taucht in Zusammenhang mit Berichten über Überwachungsoperationen Dutzendfach in den enthüllten NSA-Dokumenten auf und wird sogar explizit für NSA-Mitarbeiter als Abhörstelle in New York beschrieben.