Kurzclips

Türkei: Protest gegen Gesetzentwurf - „Dadurch werden Pädophile und Sexualtäter geschützt“

Hunderte von Demonstranten sind am Sonntag in Antalya zum Protest auf die Straße gezogen. Organisiert wurde er durch die Republikanische Volkspartei „CHP“. Anlass ist ein Gesetzentwurf der Regierung, der Straffreiheit für Sexualtäter vorsieht, wenn diese ihre minderjährigen Opfer heiraten. Die Bedingung dabei ist, dass es zu den sexuellen Handlungen ohne Zwang und Gewalt gekommen ist.
Türkei: Protest gegen Gesetzentwurf - „Dadurch werden Pädophile und Sexualtäter geschützt“

Morgen wird über das Gesetz entschieden. Es soll einmalig gelten und auf Taten, die zwischen 2005 und dem 11. November 2016 verübt wurden, rückwirkend angewendet werden. Auch in Istanbul gingen am Wochenende Tausende Menschen gegen die Regierungspläne auf die Straße. Die Vorsitzende der CHP-Frauen, Nilufer Deveci erklärte: „Dieses Gesetz versucht, die Kinderschänder in Anatolien unter dem Deckmantel der frühen Ehe zu schützen und die Perversen zu bewahren. Es wird versucht, die Pädophilen zu rechtfertigen, die Kinder, die jünger als 15 Jahre alt sind, vergewaltigen.“

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion