Kurzclips

Gaddafi wurde ermordet, weil er „Alternative zum Dollar und Souveränität für Afrika schaffen wollte“

Gaddaf Al-Dam, der Cousin des vor fünf Jahren ermordeten libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi, hat im Interview mit RT erklärt, warum Gaddafi ermordet wurde und eine Untersuchung der UN dazu gefordert. Al-Dam erklärt, dass der Westen hinter seinem Tod steckt. Grund für seinen Tod sei die von Gaddafi geplante Schaffung des sogenannten Golddinars gewesen, der eine Alternative zum Dollar werden sollte.
Gaddafi wurde ermordet, weil er „Alternative zum Dollar und Souveränität für Afrika schaffen wollte“

Zudem hatte Gaddafi den Plan, eine afrikanische Union zu etablieren und die Kolonialmächte aus Afrika zu vertreiben. Dadurch befürchtete der Westen, seine Zugänge zu den Bodenschätzen Afrikas zu verlieren. Deswegen mussten sie schnell handeln und Gaddafi sterben, so Gaddafis Cousin.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion