Kurzclips

Russische Langstreckenbomber führen erstmals Luftschläge gegen syrische Dschihadisten vom Iran aus

Russische Langstrecken-Bomber des Typs Tu-22M3 haben Luftangriffe auf dschihadistische Ziele in Syrien von einem iranischen Luftwaffenstützpunkt aus gestartet. Moskau und Teheran haben ein Militärabkommen unterzeichnet, das russischen Flugzeugen die Stationierung auf dem Hamadan-Flughafen im Westen des Irans erlaubt. Durch die Luftschläge gegen IS und Al-Nusra wurden laut dem russischen Verteidigungsministerium fünf große Waffendepots, Trainingseinrichtungen sowie drei Kommandoposten eliminiert.
Russische Langstreckenbomber führen erstmals Luftschläge gegen syrische Dschihadisten vom Iran aus

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion