Kurzclips

Kosovo: Tränengasattacke auf parlamentarisches Treffen live im TV

Anhänger der Oppositionspartei im Kosovo „Bewegung Selbstbestimmung“ haben gestern eine parlamentarische Kommissionssitzung in Pristina durch den Einsatz von Tränengas unterbrochen. Die Tränengasattacke kommt aus Protest gegen ein Grenzabkommen zwischen dem Kosovo und Montenegro. Der Zwischenfall wurde live im Fernsehen übertragen und kam, nachdem Verhandlungen zwischen der Oppositionspartei und der Regierung scheiterten.
Kosovo: Tränengasattacke auf parlamentarisches Treffen live im TV

Die Oppositionellen behaupten, dass der Kosovo durch das Grenzabkommen 8.000 Hektar Land verlieren würde. Seit September letzten Jahres kommt es immer wieder zu ähnlichen Angriffen von Gegnern des Grenzabkommens. Erst letzte Woche wurde das Parlamentsgebäude mit einer Panzerfaust angegriffen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion