Kurzclips

Köln: Reporterin bei Live-Übertragung angegrabscht - Medien vertuschen Herkunft der Täter

Eine belgische Reporterin ist live sexuell belästigt worden, während sie vom Karneval in Köln berichtete. Erst als sie die Männer anschrie, ließen diese von ihr ab. Viele Medien verpixeln die Täter auf den Aufnahmen oder zeigen sie nicht "aus ethischen Gründen“. Allerdings sagt die Reporterin, dass diese Männer keine Migranten oder Flüchtlinge waren, sondern Deutsch sprachen und europäische Gesichtszüge hatten.
Köln: Reporterin bei Live-Übertragung angegrabscht - Medien vertuschen Herkunft der Täter

Davon ist in vielen Berichten allerdings kein Wort zu finden, im Gegenteil es werden wider besseren Wissens Parallelen zu den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln gezogen. Wären die Bilder auch verpixelt worden, wenn es sich im Video um Migranten gehandelt hätte? RT-Moderatorin Anissa Naouai von In The Now glaubt, dass das Video sich in diesem Fall wohl viral verbreitet hätte.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion