Kurzclips

Leipzig: Schwere Zusammenstöße bei Demonstration gegen Rechte: Polizei hält Ruptly vom Filmen ab

Bei Demonstrationen von Rechten und Linken ist es heute in Leipzig zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Das Kamera-Team der russischen Video-Agentur Ruptly wurde mehrfach durch die Polizei vom Filmen abgehalten und das wenig zimperlich. Neben brennenden Mülltonnen und Straßenbarrikaden sowie zerschlagenen Scheiben wurden bei Zusammenstößen mehrere Protestler verletzt.
Leipzig: Schwere Zusammenstöße bei Demonstration gegen Rechte: Polizei hält Ruptly vom Filmen ab

Besonders zwischen der Polizei und Randalierern aus dem antifaschistischen Lager kam es Berichten zu Folge zum Teil zu schweren Zusammenstößen bei denen mehrere hundert Menschen involviert waren. Eine verstörende Szene zeigt einen am Kopf stark blutenden Demonstranten, der nur noch schwer das Bewusstsein halten kann und dennoch von mehreren Polizisten brutal auf den Boden gedrückt wird und dann schließlich das Bewusstsein verliert.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion