Kurzclips

Auswärtiges Amt äußert sich zu mutmaßlicher Spionage für Russland

Ein Staatsbürger des Vereinigten Königreichs ist am Dienstag in Potsdam wegen des Verdachts der Spionage für Russland festgenommen worden. Das gab die Bundesstaatsanwaltschaft am Mittwoch bekannt. Seine Wohnung und sein Arbeitsplatz wurden durchsucht.

Ihm wird vorgeworfen, seit mindestens November letzten Jahres für Russland Spionage betrieben zu haben. Bis zu seiner Verhaftung habe der Beschuldigte als ein lokaler Mitarbeiter der britischen Botschaft in Berlin gearbeitet.

Das Auswärtige Amt kommentierte am Mittwoch das Ereignis. "Wir nehmen es sehr ernst. Geheimdienstliches Ausspähen eines engen Bündnispartners auf deutschem Boden ist nichts, was wir akzeptieren können", sagte Christofer Burger, Sprecher des Auswärtigen Amts.

Mehr zum Thema - Wegen angeblicher Spionage für Russland: Britischer Staatsbürger in Deutschland festgenommen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion