Kurzclips

Biden setzt Florida und Texas unter Druck: "Corona-Eskalation hängt mit niedriger Impfrate zusammen"

Die USA haben bereits 110 Millionen Impfdosen an 65 Länder geliefert. Angesprochen auf die landesweiten Covid-19-Raten, machte US-Präsident Biden Florida und Texas - die beiden größten Staaten, die Impfpflichten und Impfpässe ablehnen - verantwortlich.
Autor: RT DE

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, erklärte am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Washington, D.C., dass die Lieferung von COVID-19-Impfstoffen an bedürftige Länder nicht an Bedingungen geknüpft sei und keine Bevorzugung darstelle. Er erklärte:

"Diese Impfstoffspenden aus Amerika sind kostenlos. Wir verkaufen sie nicht. Es gibt keine Forderungen, keine Bedingungen, keine Nötigung, keine Bevorzugung und keine Verpflichtungen. Wir tun dies, um Leben zu retten und diese Pandemie zu beenden. Das ist alles".

Er wiederholte, dass die USA "über 110 Millionen Dosen an 65 Länder geliefert haben", mehr als "die Spenden aller 24 Länder, die anderen Ländern, einschließlich China und Russland, Impfstoff gespendet haben" zusammen. Auf die Frage nach den landesweiten COVID-19-Raten antwortete der Präsident, dass der sprunghafte Anstieg der Fälle in Staaten mit niedrigen Impfraten wie Florida und Texas zu beobachten sei.

"Nur zwei Staaten, Florida und Texas, sind für ein Drittel aller neuen COVID-19-Fälle im ganzen Land verantwortlich. Nur zwei Staaten."

Er forderte die Gouverneure beider Länder dazu auf, "das Richtige zu tun oder wenigstens denen aus dem Weg zu gehen, die das Richtige tun wollen".

Mehr zum Thema - Pfizers Geheimvertrag geleakt – Kunden sind Willkür des Pharmariesen ausgeliefert

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<