Kurzclips

Tschechien: Zug aus München mit Nahverkehrszug kollidiert – Tote und Verletzte

In der Nähe der bayerischen Grenze ist es am Mittwochmorgen gegen acht Uhr zu einer Kollision zwischen zwei Personenzügen gekommen. Ersten Berichten zufolge gibt es Dutzende Verletzte und auch erste Todesopfer. Lokale Medien berichteten von bis zu 50 Verletzten und mindestens zwei Toten. Die tschechische Polizei bestätigte inzwischen drei Todesfälle, darunter die beiden Lokführer. Unter den Verletzten bei dem Zugunglück in Tschechien sollen auch mindestens zehn Deutsche sein.

Bei den betroffenen Zügen soll es sich um einen aus München kommenden Expresszug der tschechischen Bahn, der unterwegs nach Pilsen war, handeln, der mit einem Nahverkehrszug kollidierte. Über die betroffenen Züge lagen zunächst widersprüchliche Berichte vor. Der Expresszug aus Deutschland habe ersten Informationen zufolge ein Haltesignal überfahren. Danach sei er mit einem sogenannten RegioShark, einem Nahverkehrszug, zusammengestoßen. Dieser Zug fuhr auf der Strecke Pilsen-Domažlice.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<