Kurzclips

Ende-Gelände-Aktivisten blockieren Bahngleise zum Chemiepark in Brunsbüttel

Klimaaktivisten der Protestbewegung "Ende Gelände" haben am frühen Sonntag noch immer eine der Eisenbahnlinien besetzt, die zu einem Chemieunternehmen in der Nähe von Brunsbüttel führen.

Nach einem Tag und einer Nacht voller Aktionen konnte man die Demonstranten dabei beobachten, wie sie sich auf dem Bahngleis in der Nähe des Sasol-Werks ausruhten und zu den Klängen von Musik tanzten. Anschließend bereiteten sie sich auf die Rückkehr zu ihrer Basis in Brunsbüttel vor.

14 Aktivisten wurden nach Angaben der Gruppe in der Nacht von der Polizei festgenommen und später wieder freigelassen.

"Ende Gelände" veranstaltete ein Protestwochenende, an dem die Aktivisten sich gegen Fracking und ein geplantes Fracking-Gas-Terminal einsetzten, das in der Gegend gebaut werden und den Transport von verflüssigtem Erdgas (LNG) nach Deutschland ermöglichen soll. Der Protest begann am Freitag.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion