Kurzclips

Größte Demonstration seit Beginn der Corona-Krise? Zehntausende feiern CSD in Berlin

Am Samstag strömten zehntausende LGBTQI-Anhänger durch die Straßen Berlins, um die Rechte der LGBTQI-Community zu stärken und den Christopher Street Day zu feiern. Nach letzten Schätzungen zog die CSD-Veranstaltung rund 65.000 Teilnehmer an.

Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie mussten sich die Teilnehmer an strenge Hygieneregeln wie Maskenpflicht und soziale Distanzierung halten. Die Regeln wurden nach Angaben der Polizei von den Teilnehmern größtenteils befolgt.

Die Parade war ursprünglich als kleinere Veranstaltung im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie geplant. Dennoch war die Zahl der Teilnehmer weit höher als erwartet. Die anfänglich geschätzten 35.000 Teilnehmer wurden später von der Polizei auf 65.000 hochgerechnet. In Deutschland war es Berichten zufolge die größte Demonstration seit Beginn der Corona-Krise.

Mehr zum Thema - Georgien: CSD-Parade in Tiflis nach Ausschreitungen abgesagt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion