Kurzclips

Israel boykottiert Ben & Jerry's – "antiisraelisch und antijüdisch"

Die US-Eismarke Ben & Jerry's will den Verkauf in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten einstellen. Zwar gilt Ben & Jerry's als ein sehr beliebtes Eis in Israel, doch diese Entscheidung löste eine Welle der Empörung unter den Israelis aus.

Auf Twitter veröffentlichen viele Menschen Videos davon, wie sie demonstrativ das Eis einfach in den Müll werfen. Sogar eine Ministerin schloss sich diesem Trend an und entsorgte ihre Eiscreme vor laufender Kamera. Außenminister und Vizepremier Jair Lapid geht noch weiter: Aus seiner Sicht handelt es sich bei der Entscheidung um Antisemitismus "und alles Schlechte im antiisraelischen und antijüdischen Diskurs". Premierminister Naftali Bennett erklärte, Ben & Jerry's habe sich einer "antiisraelischen" Position angeschlossen. Der ehemalige Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schrieb auf Twitter:

"Jetzt wissen wir Israelis, welche Eiscreme wir NICHT mehr kaufen."

In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es, dass die Praxis im Westjordanland und Ostjerusalem unvereinbar mit seinen Werten sei. Darüber hinaus habe Ben & Jerry's auf die "Stimmen der Fans und vertrauter Partner" gehört.

In Israel selbst will der Eiscremehersteller weiterhin präsent bleiben – nach den Reaktionen der Israelis zu urteilen, könnte sich dieses Vorhaben als schwierig darstellen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<