Kurzclips

Kein Bargeld mehr notwendig - Arzt lässt sich fünf Mikrochips implantieren

Ein russischer Arzt hat sich elektronische Chips in den eigenen Körper implantiert, um sich das Leben ein wenig bequemer zu machen. Mit seinen fünf Mikrochips in den Händen, kann er verschlossene Türen öffnen und Geldautomaten mit nur einer Handbewegung bedienen.

Er ist froh, dass keine elektronischen Ausweise oder Bankkarten mehr benötigt. Auf seiner Arbeit öffnet er mit einer einfachen Handbewegung die Türen.

Alexander Volchek wohnt in Novosibirsk, braucht keinen elektronischen Schlüssel, um die Türen im Krankenhaus, in dem er arbeitet, zu öffnen - er hält seine Hand an das Lesegerät, und das reicht aus, denn in seinem Körper ist ein Chip implantiert, der als elektronischer Schlüssel fungiert. Sie vereinfachen sein Leben, behauptet er: einer wird anstelle des Schlüssels der Gegensprechanlage benutzt, der andere ersetzt den Arbeitsausweis, der dritte - die Karte im Geldautomaten.

Volchek ließ sich 2014 seinen ersten Chip implantieren. Ursprünglich hatte er sechs Chips implantiert, aber einer war veraltet, sodass Volchek ihn wieder entfernen ließ. Heute sei das kein Problem mehr, wie er erklärt, denn man kann etwa den Job wechseln und den Chip an neue Anforderungen anpassen, zum Beispiel an ein anderes Schloss an einer Tür.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion