Kurzclips

Bolsonaro will Copa América ausrichten: "Ich bedauere die Toten, aber wir müssen leben"

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro verteidigte seine Entscheidung, dem lateinamerikanischen Land die Austragung der Copa América im Juli zu ermöglichen. Ursprünglich sollte Argentinien die Veranstaltung gemeinsam mit Kolumbien im Jahr 2020 ausrichten.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro verteidigte seine Entscheidung, dem lateinamerikanischen Land die Austragung der Copa América im Juli zu ermöglichen.

Dies verkündete er während der Ankündigungszeremonie der Caixa in Brasilia am Montag. Ursprünglich sollte Argentinien die Veranstaltung gemeinsam mit Kolumbien im Jahr 2020 ausrichten, doch wegen der weltweiten COVID-19-Pandemie wurde die Veranstaltung auf 2021 verschoben. Aufgrund der jüngsten zivilen Unruhen gab die Südamerikanische Fußball-Konföderation (CONMEBOL) bekannt, dass Kolumbien Ende Mai von seinen Pflichten als Co-Gastgeber des Cups entbunden wurde.

Am Sonntag gab die CONMEBOL bekannt, dass Argentinien den Pokal nicht mehr ausrichten wird, was dazu führt, dass ein anderer Gastgeber gesucht wurde. Argentinien sah sich in letzter Zeit mit einer Häufung neuer Fälle von COVID-19 konfrontiert, weshalb die Ausrichtung des Wettbewerbs abgesagt wurde.

Mehr zum Thema - Tausende Brasilianer demonstrieren landesweit gegen Präsident Jair Bolsonaro

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion