Kurzclips

Berlin: Flaschen, Steine, Böller fliegen – Pro-Palästina Demo eskaliert

Drei propalästinensische Demonstrationen waren für Sonnabend in Berlin angekündigt. Während zwei von ihnen überwiegend friedlich verliefen, eskalierte die Lage bei der Demonstration am Hermannplatz. Gegen 15:00 Uhr trafen sich rund 3.500 Menschen am Hermannplatz in Berlin-Neukölln.

Bereits kurz nach ihrem Start zum Rathaus Neukölln wurde die Demonstration wegen Nichteinhaltung der Corona-Regeln aufgelöst. Abstände wären nicht eingehalten und Masken nicht getragen worden. Nur kurze Zeit später eskalierte die Situation, viele Demonstranten wollten trotz Auflösung nicht gehen. Es herrschte eine sehr gereizte Stimmung, und aus der Menge flogen Flaschen, Steine und Böller in Richtung der Polizei. Auch Pressevertreter wurden aggressiv angegangen.

Kurze Zeit später stockte die Polizei die Einsatzkräfte von 360 auf 600 auf, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und versuchten gezielt, die Steinewerfer festzusetzen. Zahlreiche Beamte wurden verletzt, es kam zu mehreren Festnahmen und 200 Platzverweisen.

Mehr zum Thema - 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion