Kurzclips

Innenministerium über Pädo-Plattform: "Wer sich an den Schwächsten vergeht, ist nirgendwo sicher"

In Deutschland wurde eine der größten internationalen Plattformen für Kinderpornografie gesprengt, die mehr als 400.000 registrierte Nutzer hatte. Die mit dem Fall beauftragte Frankfurter Staatsanwaltschaft gab bekannt, dass die Administratoren der Plattform namens "Boystown" zusammen mit einem Nutzer festgenommen wurden.

Es handelt sich um drei Deutsche aus Paderborn, München und Norddeutschland im Alter zwischen 40 und 58 Jahren. Ein weiterer 64-jähriger Mann aus Hamburg war einer der aktivsten Nutzer der Plattform, er soll angeblich bis zu 3.500 Posts hochgeladen haben. Mitte April waren sieben Gebäude im Zusammenhang mit dem Pädophilenring durchsucht worden. Seit der Razzia wurde die Plattform geschlossen.