Kurzclips

Handgreiflichkeiten zwischen Polizei und Demonstranten bei 1. Mai-Kundgebung in Frankfurt

Auf einer 1. Mai-Kundgebung in Frankfurt am Main kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen Demonstranten und der Polizei. Rund 3.000 Personen hatten sich zunächst am Opernplatz versammelt. Als die Polizisten eine Barriere bildeten, um die Menschen am Passieren zu hindern, eskalierte die Situation.

Schlagstöcke wurden von den Beamten eingesetzt, ein vor Ort anwesender Wasserwerfer wurde jedoch nicht genutzt. Von den Demonstranten aus flogen Feuerwerkskörper und Nebeltöpfe in Richtung der Einsatzkräfte. Es kam zu mehreren Verhaftungen vor Ort.