Kurzclips

"Mamma mia, wie aufregend!" – Grauwal in der Bucht von Neapel gesichtet

Am Sonntag wurde in der Bucht von Neapel in Italien ein großer Grauwal von einer Gruppe von Tauchern gesichtet. Das Tier ist normalerweise nicht im Mittelmeer zu sehen. Der Grauwal schien zunächst verloren, nahm dann seinen Kurs in Richtung offenes Meer wieder auf.

Am Sonntag wurde in der Bucht von Neapel in Italien ein großer Grauwal von einer Gruppe von Tauchern gesichtet. Das Tier ist normalerweise nicht im Mittelmeer zu sehen. Der Grauwal schien nach den Worten eines Tauchers zunächst verloren. Doch nachdem er mit den freundlichen Tauchern gespielt hatte, nahm der Wal seinen Kurs in Richtung offenes Meer wieder auf.

Walter Esposito, Präsident und technischer Direktor der FIPSAS (Italienischer Verband für Sportfischerei und Unterwasseraktivitäten), äußerte der Presseagentur Associated Press gegenüber sein Erstaunen. Ein ähnlicher Wal – vielleicht derselbe – wurde am 15. April vor der Insel Ponza, etwa auf halbem Weg zwischen Rom und Neapel, gesichtet.

Laut der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) besiedeln Grauwale die Gewässer des Nordpazifiks und bewegen sich entlang der Pazifikküste bis nach Südkalifornien und an die Küste von Mexiko. Durchaus kann es dabei zu kleinen oder größeren Umwegen kommen.