Kurzclips

Pro-Nawalny Kundgebungen in ganz Deutschland

Deutschlandweit versammelten sich am Mittwoch zahlreiche Nawalny-Unterstützer. In Berlin, München, Nürnberg und Düsseldorf war es zu Kundgebungen für den inhaftierten Aktivisten gekommen. In Berlin war auch Amnesty International vor Ort, deren deutscher Generalsekretär Markus N. Beeko auf der Kundgebung sprach. Die Versammlung fand zunächst vor dem Bundeskanzleramt statt, später schritt sie in Richtung Russischer Botschaft.

Auch in vielen russischen Städten fanden Demonstrationen statt, die die Freilassung Nawalnys forderten. Der 44-jährige Alexei Nawalny befindet sich derzeit in einem Gefängniskrankenhaus und klagt über Schmerzen im Rücken und in einem Bein. Einige seiner Unterstützer behaupten, dass der Aktivist bald sterben könnte. Der inhaftierte Politblogger trat vor rund drei Wochen aus Protest gegen seine angeblich mangelhafte medizinische Versorgung in einen Hungerstreik.

Nawalny wurde im August vergangenen Jahres nach seiner mutmaßlichen Vergiftung nach Deutschland ausgeflogen und anschließend in der Berliner Charité behandelt. Unmittelbar nach seiner Rückkehr nach Moskau war er festgenommen worden. Der deutsche Außenminister Heiko Maas fordert die sofortige Freilassung Nawalnys.