Kurzclips

"Was war der Sinn der Abriegelung?" – Orange-Westen demonstrieren in Mailand gegen Corona-Maßnahmen

Dutzende Demonstranten versammelten sich am Samstag vor dem Mailänder Dom, um gegen die Corona-Beschränkungen in Italien zu protestieren. Die Kundgebung wurde von den Orange-Westen in Anlehnung an die Gelbwesten in Frankreich organisiert. Die regierungskritischen Orange-Westen gelten als populistische Bewegung, die sich gegen Impfstoffe und das Tragen von Masken einsetzt.

Während des Protests hielt auch der Anführer der Bewegung, der ehemalige Carabinieri-General Antonio Pappalardo, der behauptet, dass die Corona-Krise nicht real sei, eine Rede und stellte den Sinn der Beschränkungen in Italien infrage. "Was war der Sinn dieser Abriegelung, wenn 90.000 Menschen gestorben sind? 90.000 Menschen sind gestorben."

Laut dem in Italien geltenden Corona-Farbleitsystem, das die derzeit vorherrschenden Risiken und bestehenden Beschränkungen anzeigt, sind Mailand und die Region Lombardei gegenwärtig als gelbe Gebiete eingestuft. Somit gilt hier aktuell das Maskentragen in der Öffentlichkeit.

Laut den Daten der Johns Hopkins University gab es seit Beginn der Corona-Krise in Italien 2,7 Millionen bestätigte Fälle von Corona und über 93.300 mit dem Virus verbundene Todesfälle.