Kurzclips

"Humanitär kann man zusammenarbeiten" - Merkel will Russland bei Impfzulassung helfen

Wird es bald eine Zusammenarbeit zwischen der EU und Russland für den russischen Impfstoff Sputnik V geben? Dies hängt nun von der Entscheidung der Europäische Arzneimittel-Agentur EMA ab, ob die Impfung in der EU eine Zulassung erhält.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte dazu heute bei ihrer Pressekonferenz in Berlin, dass sie dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Unterstützung auf dem Weg dahin angeboten habe, indem das deutsche Paul-Ehrlich-Institut der russischen Seite bei den Vorgängen mit der EMA helfe. Sollte der Impfstoff zugelassen werden, könne Merkel sich eine Zusammenarbeit und eventuelle gemeinsame Impfstoffproduktionen vorstellen. Auch wenn die politischen Differenzen groß seien, wie sie festhält, könne man humanitär zusammenarbeiten.