Kurzclips

Indonesien: Passagiermaschine verschwunden – Blackboxes geborgen

Am Dienstag tauche ein Such- und Rettungsteam in der Javasee auf der Suche nach den noch fehlenden Blackboxes, Wrackteilen und menschlichen Überresten des Passagierfluges SJ182. Es gelang den indonesischen Suchtrupps, die Blackboxes zu bergen, wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtete. Bereits am Sonntag wurden die Flugschreiber der am Samstag ins Meer abgestürzten Boeing 737-500 der indonesischen Fluggesellschaft Sriwijaya Air geortet.

Der Flug SJ182 war am Samstag mit 62 Menschen an Bord kurz nach dem Start vom Radar verschwunden und wahrscheinlich ins Meer gestürzt. Die Boeing 737-500 der örtlichen Fluggesellschaft Sriwijaya Air war auf dem Weg nach Pontianak auf der Insel Borneo, als der Kontakt zu der Maschine plötzlich um 14:40 Ortszeit (08:40 MEZ) abbrach.

Zu jenem Zeitpunkt befanden sich im Jet 50 Passagiere, darunter sieben Kinder und drei Babys sowie zwölf Crew-Mitglieder. Nach Angaben des schwedischen Internetdienstes Flightradar24 verlor die Maschine schon vier Minuten nach dem Abheben innerhalb von einer Minute mehr als 3.300 Meter Höhe. Die Spur verlor sich danach im Meer nördlich der Hauptinsel Java. Die Boeing war Berichten zufolge 27 Jahre alt.

Mehr zum Thema - Rettungskräfte finden Leichenteile und Trümmer nach Flugzeugunglück in Indonesien