Kurzclips

Italien: Archäologen graben vollständig erhaltene antike Fast-Food-Bar in Pompeji aus

Archäologen haben im italienischen Pompeji einen vollständig erhaltenen Schnellimbiss ausgegraben. Auch Amphoren mit den damals angebotenen Speisen konnten geborgen werden. Und es scheint, als hätte das Fast-Food-Angebot vor 2.000 Jahren unter anderem aus Ente, Schwein, Ziege, Fisch und Schnecke bestanden.

Laut Aussage von Massimo Osanna, Chef des Archäologischen Parks Pompeji, wurden bereits um die 80 solcher Schnellimbisse gefunden. Aber dieser sei der erste, dessen Theke vollständig erhalten geblieben ist. Darauf finden sich farbenprächtige Malereien mit Motiven aus der römischen Mythologie, aber auch die vor Ort angebotenen Mahlzeiten. Diese Art Schnellrestaurant wird "Thermopolium" genannt, weil es dort warme Speisen zu essen gab.

Die antike Stadt Pompeji ist im Jahr 79 nach Christus bei einem verheerenden Vulkanausbruch des Vesuvs vollständig von Asche, Schlamm und Lava begraben worden. Weite Teile der einst wohlhabenden Stadt sind allerdings unter der Vulkanasche relativ gut erhalten geblieben und wurden im 18. Jahrhundert wiederentdeckt. Pompeji als archäologische Fundstätte gilt als wichtige Quelle für Erkenntnisse über das Leben und den Alltag in der Antike.