Kurzclips

Eltern empört: Werbung mit schwer COVID-krankem Weihnachtsmann löst Shitstorm aus

Eine Charity-Vereinigung des Nationalen Gesundheitsdienstes (NHS) in Großbritannien hat mit einer Anzeige buchstäblich ins Klo gegriffen. Die NHS Charities Together verbreitete einen Werbeclip, in dem der Weihnachtsmann an COVID-19 erkrankt ist und um sein Leben ringt.

Eltern zeigten sich empört und bescherten den Verantwortlichen einen regelrechten Shitstorm. "Krank", "abscheulich", "Corona-Propaganda" schimpften wütende Nutzer. "Absolut widerlich – Als ob die Kinder nicht schon genug durchgemacht hätten. Schande über euch!" äußerte sich ein anderer.

Die NHS Charities Together hat mittlerweile das Video auf privat gestellt, verteidigt aber das Projekt. Der Clip sei nicht für Kinder gedacht gewesen, sondern sollte hart arbeitende Menschen im Gesundheitswesen würdigen. Im Original-Video wird an mehreren Stellen klar, dass ein alter, weißbärtiger Mann den Weihnachtsmann darstellt. So steht auf seinem Beistelltisch eine Karte mit Genesungswünschen von Rudolph, dem Rentier. Er liest offenbar Wunschzettel in seinem Krankenbett, und die Krankenschwester, die ihn pflegte, erhält nach seiner Entlassung ein Geschenk von ihm mit der Unterschrift "Santa".

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<