Kurzclips

Österreich: Bundeskanzler Sebastian Kurz lockert Corona-Maßnahmen in Skigebieten

Österreich wird den Skitourismus erlauben, aber die Kapazität der Skilifte begrenzen. Restaurants, Bars und Hotels sollen weitgehend geschlossen bleiben, so Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch.

Kurz betonte, dass die Fortschritte der letzten Wochen es erlauben, kleine Schritte zur Lockerung der Corona-Maßnahmen zu genehmigen. Dennoch könne man erst ab dem 7. Januar mit der Wiedereröffnung von Restaurants, Bars und Hotels beginnen.

Das bedeutet, dass Skifahren in der Weihnachtszeit in den meisten Fällen nur in Form von Tagesausflügen möglich sein wird, und nur für diejenigen, die in der Nähe der Skigebiete wohnen. Die An- bzw. Ausreise sei hiermit nicht lohnenswert. Es bestehe bis zum 7. Januar eine Pflicht zur zehntägigen Quarantäne für diejenigen, die aus einem "Risikogebiet" kommen. Als Risikogebiet gelten Regionen und Länder, die in den vergangenen 14 Tagen im Durchschnitt von 100.000 Einwohner mehr als 100 Neuinfektionen aufwiesen. Deutschland zählt zurzeit dazu.

Österreich verzeichnet derzeit 335 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, gegenüber den rund 600 wöchentlichen während des letzten Monats. Frankreich und Deutschland, die ihre Skigebiete geschlossen haben, drängen darauf, dass auch in anderen europäischen Ländern ähnliche Maßnahmen für die Weihnachtszeit getroffen werden.