Kurzclips

Erste Proben des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ treffen in Ungarn ein

Am Donnerstag trafen russische Coronavirus-Impfstoffproben, auch Sputnik V genannt, in Budapest ein. Ungarns Außenminister Péter Szijjártó sagte, der Impfstoff werde von ungarischen Wissenschaftlern nun untersucht.
Erste Proben des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ treffen in Ungarn ein

Sputnik V wird als "weltweit erster" eingetragener Impfstoff gegen COVID-19 bezeichnet und soll ab Anfang 2021 in den zivilen Verkehr gebracht werden. Das Produkt wurde vom russischen Gesundheitsministerium registriert und wird mit der finanziellen Hilfe des russischen Direktinvestitionsfonds hergestellt.