Kurzclips

Erste Proben des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ treffen in Ungarn ein

Am Donnerstag trafen russische Coronavirus-Impfstoffproben, auch Sputnik V genannt, in Budapest ein. Ungarns Außenminister Péter Szijjártó sagte, der Impfstoff werde von ungarischen Wissenschaftlern nun untersucht.
Erste Proben des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ treffen in Ungarn ein

Sputnik V wird als "weltweit erster" eingetragener Impfstoff gegen COVID-19 bezeichnet und soll ab Anfang 2021 in den zivilen Verkehr gebracht werden. Das Produkt wurde vom russischen Gesundheitsministerium registriert und wird mit der finanziellen Hilfe des russischen Direktinvestitionsfonds hergestellt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion