Kurzclips

Flughafen Tegel beginnt mit COVID-19-Tests für Einreisende aus Hochrisikogebieten

Der Berliner Flughafen Tegel startete am Mittwochnachmittag kostenlose COVID-19-Tests für Passagiere, die aus Hochrisikogebieten nach Berlin kommen. Das Testzentrum, das von den Krankenhausgruppen Charité und Vivantes betrieben wird, wurde im Terminal A eingerichtet.
Flughafen Tegel beginnt mit COVID-19-Tests für Einreisende aus HochrisikogebietenQuelle: AFP © Tobias Schwarz/AFP

Hier sollen täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr Corona-Tests durchgeführt werden. Das Angebot richtet sich aber ausschließlich an einreisende Passagiere. Die Ergebnisse der Tests sollen innerhalb von 48 Stunden vorliegen und können online abgerufen werden. Passagiere eines Fluges aus Istanbul gehörten zu den ersten, die das Angebot annahmen.

Am Montag führte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Telefonkonferenz mit seinen Amtskollegen auf Landesebene durch. Er kündigte Pläne zur Einführung obligatorischer Tests für Reisende an, die aus Ländern und Regionen kommen, die von der Bundesregierung und dem Robert-Koch-Institut (RKI) als Hochrisikogebiete eingestuft werden.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion