Kurzclips

"2.000 leere Stühle" – Proteste gegen geplanten Stellenabbau vor Airbus-Werk in Hamburg

Knapp 1.000 Airbus-Mitarbeiter und IG-Metall-Vertreter haben am Mittwoch in Hamburg gegen den geplanten Stellenabbau des Luftfahrtunternehmens protestiert. Die Demonstranten stellten 2.000 leere Stühle vor dem Hamburger Airbus-Betrieb Finkenwerder auf, um die 2.300 dort im Zuge der Corona-Krise bedrohten Arbeitsplätze zu symbolisieren. Auf vielen Stühlen lagen Fotos von Mitarbeitern und ihren Familien.
"2.000 leere Stühle" – Proteste gegen geplanten Stellenabbau vor Airbus-Werk in Hamburg

Ziel ist es, "zu zeigen, dass es hier eben nicht um irgendwelche Zahlen geht oder um irgendwelche Stühle, sondern um Menschen mit Geschichten und Familien im Hintergrund", teilte Sophia Kielhorn, Betriebsratsvorsitzende von Airbus Hamburg, mit.


Die Demonstranten forderten Alternativen zum Stellenabbau.

Wir können die Kurzarbeit auf 24 Monate verlängern, wir können kollektive Arbeitszeitverkürzungen angehen, so Kielhorn weiter.

In den Hamburger Werken Finkenwerder und Fuhlsbüttel arbeiten nach eigenen Angaben rund 14.600 Menschen. Airbus hatte in der vergangenen Woche einen Personalabbau von elf Prozent angekündigt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<