Kurzclips

US-Kampfflugzeuge eskortieren russische Bomber nahe Alaska

Das US-Militär hat Kampfjets in den Himmel beordert, um russische atomwaffenfähige Langstreckenbomber zu eskortieren. Aufnahmen des Zusammentreffens, das in der Nähe von Alaska stattfand, wurden vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht.
US-Kampfflugzeuge eskortieren russische Bomber nahe Alaska

Wie das russische Verteidigungsministerium erklärt, befanden sich vier strategische Langstreckenbomber des Typs Tu-95MS auf einem 11-stündigen Flug über neutralen Gewässern der Beringsee, dem Ochotskischen Meer, der Tschuktschensee und dem Nordpazifik. Das Ministerium teilte mit, dass die Bomber während eines Teils ihrer Patrouille von US-F-22-Kampfflugzeugen beschattet wurden. 

Generalleutnant Sergei Kobylasch, der Kommandeur der russischen Langstreckenluftfahrt, lobte die Besatzungen der Bomber für ihre makellose Leistung.

Die Besatzungen strategischer raketentragender Bomber haben die Mission heute einwandfrei durchgeführt. Su-35- und MiG-31-Kampfflugzeuge leisteten in den kompliziertesten Abschnitten der Route Unterstützung. Die Luft- und Bodenradarposten übten eine ständige Kontrolle über die Mission entlang der gesamten Strecke aus.

Das Ministerium betont:

Langstreckenpiloten fliegen regelmäßig über die neutralen Gewässer der Arktis, des Nordatlantiks, des Pazifischen Ozeans, des Schwarzen Meeres und der Ostsee. Alle Flüge werden in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums durchgeführt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion