Kurzclips

Aufräumarbeiten nach Dieselleck am Nordpolarmeer

Russische Spezialkräfte haben die Aufräumarbeiten am Nordpolarmeer fortgesetzt. Ende Mai waren durch ein Leck in einem Kraftwerk nahe der Industriestadt Norilsk rund 21.000 Tonnen Diesel ausgetreten. Die Stützen eines riesigen Dieseltanks waren im Erdboden abgesackt. Mehrere Topmanager des Werks wurden festgenommen. Es gehört dem Konzern Nornickel, einem der größten Nickelproduzenten der Welt.
Aufräumarbeiten nach Dieselleck am Nordpolarmeer