Kurzclips

Mexiko: Demonstrant übergießt Polizisten mit Brennflüssigkeit und setzt ihn in Brand

Am Rande eines Protests gegen Polizeigewalt in Mexiko hat ein Demonstrant einen Polizisten mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und ihn angezündet. Außerdem steckten Demonstranten Polizeifahrzeuge in Brand und versuchten das regionale Regierungshauptquartier zu erstürmen. Die Proteste wurden durch den Tod von Alejandro Giovanni López vor einem Monat ausgelöst. Er war während seiner Verhaftung von der Polizei brutal zusammengeschlagen worden und anschließend seinen Verletzungen erlegen.
Mexiko: Demonstrant übergießt Polizisten mit Brennflüssigkeit und setzt ihn in Brand

Die Aufnahmen sind letzte Woche Donnerstag vor dem Regierungspalast von Guadalajara im mexikanischen Bundesstaat Jalisco entstanden. An dem Protest unter dem Motto "Giovanni ist nicht gestorben, der Staat hat ihn getötet" beteiligten sich rund 1.000 Menschen. Viele der Demonstranten setzten Gewalt ein. In den Aufnahmen sieht man neben dem hinterrücks ausgeführten Brandschlag auf den Polizisten, wie Demonstranten Polizeifahrzeuge zerstören und anzünden. Zudem sieht man Protestler mit Rammböcken, die versuchen die Türen des Regierungspalasts aufzubrechen. 

Am 4. Mai nahm die Polizei von Ixtlahuacán de los Membrillos Alejandro Giovanni López fest und schlug ihn. Ursache hierfür war angeblich, dass er trotz der Coronavirus-Bestimmungen keine Schutzmaske trug. Später starb der 30-Jährige an seinen Hirnverletzungen im Krankenhaus.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion