Kurzclips

USA: Bewaffnete Bürgerwehr schützt die Straßen von Minneapolis vor Plünderungen und Chaos

Bewaffnete Zivilisten marschierten am Donnerstag durch die Straßen von Minneapolis und organisierten während der George-Floyd-Unruhen Patrouillen. Die Gruppe der Bürgerwehr, die sich versammelt hatte, um an Straßenecken und vor den örtlichen Geschäften Wache zu halten und sie vor Plünderungen zu schützen, meint, dass die örtliche Polizei ihrer Anwesenheit zustimmt.
USA: Bewaffnete Bürgerwehr schützt die Straßen von Minneapolis vor Plünderungen und Chaos

Jamil Jackson, einer der bewaffneten Männer, erklärte:

Wir hatten ein Gespräch mit einigen der höheren Führungskräfte der Polizei. Sie verstanden, dass wir ihnen mit ihren wenigen Mitarbeitern bei der Aufrechterhaltung der Kontrolle und in anderen Bereichen helfen würden. Es war also eine Art Partnerschaft, wenn Sie so wollen, dass wir zu diesem Zeitpunkt in unserer eigenen Gemeinde patrouillieren dürfen. 

Die Gruppe wollte laut Jackson auch eine Militarisierung des Viertels vermeiden, da sie als Bürger der Stadt angespannte Situationen besser entschärfen könnten, als Soldaten.

Während der Unruhen, die durch den Tod von George Floyd ausgelöst wurden, kam es zu massiven Plünderungen in den USA. Auch in Minneapolis wurden Geschäfte zerstört, ausplündert und in Brand gesteckt.