Kurzclips

Norwegen: Erdrutsch reißt mehrere Häuser ins Meer

Am Mittwoch hat ein Erdrutsch in Norwegen acht Gebäude ins Meer gerissen. Der Vorfall ereignete sich unweit von Alta in der nordnorwegischen Provinz Troms og Finnmark. Verletzt wurde niemand. Ein Augenzeuge konnte filmen, wie ein großes Stück Erdboden im Wasser versank.
Norwegen: Erdrutsch reißt mehrere Häuser ins MeerQuelle: www.globallookpress.com © © Robert Haasmann

Örtliche Medien berichteten, dass die betroffene Siedlung auf dem Kap Kråkenes menschenleer war, als eine rund 800 Meter breite und etwa 40 Meter hohe Erdscholle samt acht Gebäuden plötzlich in Richtung Meer zu rutschen begann. Einige Bewohner waren schon zuvor evakuiert worden. Ein Hund, den der Erdrutsch mitgerissen hatte, konnte nach Angaben der Polizei zurück an die Küste schwimmen. Ein Zeuge konnte den Vorfall filmen.

Ihm zufolge wollte er gerade eine Brotzeit zubereiten, als er in seiner Hütte plötzlich ein Knacken hörte. Er schaute aus dem Fenster und sah ein gerissenes Kabel. Dann stürmte er hinaus und lief auf einen Berghang hinauf. Von dort aus nahm er auf, wie sein Haus im Meer versank.

Mehr zum ThemaZwei Verletzte durch Erdbeben in Westgriechenland

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion