Kurzclips

Idlib: FSA-Anhänger feiern das Fastenbrechen mit Schwertkampf-Inszenierung

In Idlib sind am Sonntag trotz der Coronavirus-Pandemie zahlreiche Menschen zusammengekommen, um gemeinsam Eid-al-Fitr, einen der wichtigsten Feiertage des Islam, zu feiern. Die Freie Syrischen Armee, eine bewaffnete Oppositionsgruppe, ließ die Straße mit ihren Flaggen schmücken, um unter diesen gemeinsam zu feiern. Hauptsächlich Männer und einige Kinder schauten sich dann gemeinsam einen inszenierten Schwertkampf an.
Idlib: FSA-Anhänger feiern das Fastenbrechen mit Schwertkampf-Inszenierung

Gläubige strömten außerdem zum östlichen Friedhof, um ihren verstorbenen Angehörigen die Ehre zu erweisen. Idlib gilt als letzte Hochburg der militanten, islamistischen Verbände und Terrororganisationen in Syrien, zwischen denen die Übergänge nicht selten fließend sind. Seit Anfang März herrscht hier eine neu vereinbarte Waffenruhe, die Russland und die Türkei ausgehandelt haben. Laut Geir Pedersen, dem Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für Syrien, bleibt die Situation in Idlib bislang relativ "ruhig".