Kurzclips

Paris: "Habe es für den IS getan" - Mutmaßlicher Terrorist rast mit BMW in Polizisten

Gestern Nachmittag ist ein Mann mit seinem BMW offenbar vorsätzlich in Polizisten gerast. Bevor sein Wagen in ein Polizeifahrzeug krachte, kollidierte er zuvor mit zwei Beamten auf Motorrädern und verletzte diese schwer. Wie Le Parisian berichtet, habe der mutmaßliche Attentäter bei seiner Verhaftung erklärt für den IS gehandelt zu haben. Außerdem hätten die Polizei mehrere Messer und ein Bekennerschreiben bei ihm im Wagen gefunden.
Paris: "Habe es für den IS getan" - Mutmaßlicher Terrorist rast mit BMW in Polizisten

Bei dem Angreifer soll es sich um den 29-jährigen Youssef T. handeln. Er galt bislang als unauffällig und ist zuvor nie wegen einer Radikalisierung in Erscheinung getreten. Zu seiner Vorgeschichte heißt es lediglich, dass er 2012 wegen einer psychischen Krise in Behandlung war und 2014 aufgrund eines Gewaltdelikts aktenkundig geworden sei. 

Laut Le Parisian soll er bei seiner Verhaftung die Terrororganisation genannt haben und dass er in ihrem Namen Vergeltung für Palästina übe.

Ich habe es für den IS getan", zitiert die Zeitung seine Aussage.

Außerdem fand man dem Bericht zufolge in seinem Wagen mehrere Messer und ein Bekennerschreiben zum Islamischen Staat. 

Der Angriff ereignete sich am Montag kurz nach 17.30 Uhr im nördlichen Vorort Colombes. Einer der Beamten kam auf die Intensivstation. Er habe mehrere Knochenbrüche erlitten und wurde in ein künstliches Koma verlegt, schreibt Actu17

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion