Kurzclips

Italien: Polizei übergibt Angehörigen Urnen mit Asche verstorbener Corona-Patienten

Die Polizei der italienischen Stadt Bergamo hat Urnen mit der Asche verstorbener COVID-19-Patienten an die Angehörigen übergeben. Den Erhalt mussten sie in einem entsprechenden Dokument quittieren. Laut Medienberichten müssen einige Familien bis zu 20 Tage auf die Urnen ihrer Verwandten warten.
Italien: Polizei übergibt Angehörigen Urnen mit Asche verstorbener Corona-PatientenQuelle: RT

Die Krematorien in Italien arbeiten derzeit am Limit ihrer Kapazitäten. Aufgrund der hohen Todesfallzahlen sind sie in der Lombardei, insbesondere in Bergamo, seit Wochen ausgebucht. 

Mittlerweile hat der italiensiche Zivilschutz am Ostersonntag 431 testpositive Sterbefälle innerhalb von 24 Stunden registriert. Dies war der niedrigste Anstieg seit mehreren Tagen. Der Druck auf die Intensivstationen habe weiter nachgelassen, sagte der Chef des Zivilschutzes Angelo Borrelli bei seiner täglichen Pressekonferenz.

In der norditalienischen Lombardei äußerten sich die Verantwortlichen am Sonntag dennoch weiterhin besorgt: Die Lage sei noch immer nicht stabil, hieß es. In der Region gibt es mit Abstand die größte Anzahl an testpositiven Fällen und Todesopfern bei der Corona-Krise im Vergleich zu anderen Teilen Italiens.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion