Kurzclips

Russland schickt "sehr, sehr große Flugzeugladung" Corona-Hilfe in die USA

Russland hat ein Frachtflugzeug aus Moskau in die USA geschickt. An Bord befinden sich Hilfsgüter wie Masken, Schutzausrüstung und medizinische Geräte, um das Land in der Corona-Krise zu unterstützen. Die Vereinigten Staaten sind mit rund 190.000 Menschen, die positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet wurden, weltweit am schlimmsten von der Pandemie betroffen.
Russland schickt "sehr, sehr große Flugzeugladung" Corona-Hilfe in die USA

Moskau hat eine Transportmaschine des Typs "Antonow An-124-100" in die USA geschickt, um dem Land im Kampf gegen die Pandemie zu helfen. In den Vereinigten Staaten mangelt es bereits jetzt an Schutzausrüstung und medizinischen Geräten. 

Die Hilfe kommt, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin und sein US-amerikanischer Amtskollege Donald Trump am Montag ein Telefonat über die Krise führten und Putin Russlands Hilfe anbot.  

Noch am selben Tag lobte Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus Russland, China und "andere Länder" dafür, dass sie medizinische Geräte in die USA geschickt haben, um das Land im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Da bis dahin weder die Hilfen vonseiten der russischen Behörden angekündigt noch auf dem Weg waren, sorgte Trumps Aussage für Verwirrung. 

Russland schickte uns eine sehr, sehr große Flugzeugladung an Dingen, medizinische Ausrüstung, was sehr nett war. 

Am Dienstag kündigte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, an, dass das Flugzeug noch vor Tagesende abheben könnte.

Im Zusammenhang mit der ernsten epidemiologischen Situation in den Vereinigten Staaten bot die russische Seite Hilfe in Form von medizinischer Ausrüstung und Schutzausrüstung an", so Peskow.

Zudem machte er darauf aufmerksam, dass die derzeitige Gesundheitskrise "globaler Natur" sei und "ausnahmslos alle betrifft", sodass "es keine Alternative zu gemeinsamen Aktionen im Geiste der Partnerschaft und gegenseitigen Hilfe gibt".

Vergangene Woche hatte Russland bereits mindestens 15 große Transportmaschinen des Typs IL-76 mit Hilfslieferungen nach Italien gebracht, um dem Corona-geplagten Land zu helfen. Außerdem reiste ein Team aus rund 100 russischen Militärärzten, Virologen und Epidemiologen nach Italien, um Hilfe zu leisten. Neben Medikamenten beinhalteten die Hilfslieferungen Spezialausrüstung, Desinfektionsgeräte und die neuesten Labors.