International

Japan will "vor allem mit Russland und China" bei Denuklearisierung Nordkoreas kooperieren

Nordkorea hat in den letzten Wochen mehrere Raketentests durchgeführt, was Sorgen in Japan hervorruft. Tokio hat nun verkündet, dass es sich zum Ziel gemacht hat, "mit der Weltgemeinschaft, vor allem mit Russland und China" an der Denuklearisierung Nordkoreas zu zu arbeiten.
Japan will "vor allem mit Russland und China" bei Denuklearisierung Nordkoreas kooperierenQuelle: Reuters

Japan will die Zusammenarbeit mit Russland, China und den USA fortsetzen, um die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu sichern. Das erklärte Shinzō Abes Chefkabinettssekretär Yoshihide Suga gegenüber Reportern auf einer Pressekonferenz am Montag. Er sagte:

Um die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu erreichen, werden wir die enge japanisch-US-amerikanische Zusammenarbeit, die trilaterale Zusammenarbeit zwischen Japan, den USA und Südkorea sowie die Zusammenarbeit mit der Weltgemeinschaft, vor allem mit Russland und China, fortsetzen.

Suga stellte auch fest, dass der japanische Premierminister Shinzō Abe und US-Präsident Donald Trump bei den Gesprächen am Sonntag im französischen Biarritz vereinbart hatten, in Fragen des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms sowie japanischer Bürger, die von Nordkorea entführt wurden, eng zusammenzuarbeiten.

Der G7-Gipfel begann mit Berichten über einen weiteren Raketenstart von Pjöngjang, das am 24. August zum siebten Mal in den letzten sechs Wochen Kurzstrecken-Ballistikraketen getestet hat. Später berichtete die Korean Central News Agency, dass diesmal das neueste Startsystem getestet wurde.

Mehr zum Thema - Kim Jong-un zeigt sich zufrieden mit dem Test einer "neuen Waffe"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion