International

Mission der besonderen Art: Russischer humanoider Roboter auf dem Weg zur ISS

An Bord eines Testflugs der russischen Sojus-2.1-Rakete vom Kosmodrom Baikonur aus zur Internationalen Raumstation ist diesmal "nur" ein humanoider Roboter an Bord. Es geht darum, die Kompatibilität von Trägerrakete und Boostern mit dem Raumschiff zu überprüfen.
Mission der besonderen Art: Russischer humanoider Roboter auf dem Weg zur ISS© YouTube / Roscosmos

Der humanoide Roboter "Fjodor", mit technischem Namen "Skybot F-850", nimmt bei diesem Testflug den Pilotensitz auf dem Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) ein. Für Samstag wird das Andocken der Sojus an die ISS erwartet.  

Fjodor hat auch noch eine persönliche Nachricht für die Crew an Bord der ISS dabei. Diese wird er bei deren Begrüßung akustisch wiedergeben. 

Der russische Raumfahrtkonzern Roskosmos ließ verlautbaren:

Der Flug wird im umbenannten Modus durchgeführt. Es wird ein Testflug für die Sojus-2.1a-Trägerrakete sein, die zuvor für den Start von Raumfrachtern und verschiedenen Satelliten in den Orbit eingesetzt wurde. 

Auf der 17 Tage währenden Mission wird er Daten über die Flugsicherheit übermitteln. Zudem wird er fünf oder sechs wissenschaftliche Aufgaben durchführen. Welche Aufgaben das genau sein werden, wurde noch nicht bekannt gegeben.