International

Nach Trump-Vorstoß zu Russlands G8-Rückkehr: Moskau bevorzugt Gespräche auf offizieller Ebene

Nur wenige Tage vor dem G7-Gipfel hat US-Präsident Donald Trump seine Unterstützung für die Wiederaufnahme Russlands in die Gruppe betont. Moskau wartet derweil auf konkrete Vorschläge und würde die Unterhaltung eher auf offizieller Ebene fortsetzen.
Nach Trump-Vorstoß zu Russlands G8-Rückkehr: Moskau bevorzugt Gespräche auf offizieller EbeneQuelle: www.globallookpress.com

Kurz vor dem am Samstag in Frankreich beginnenden G7-Gipfel sagte US-Präsident Donald Trump, es sei "angemessen", wenn Russland wieder in die Gruppe aufgenommen und es so wieder die G8 geben würde.

Ich denke, es ist viel angemessener, Russland in der Gruppe der am weitesten entwickelten Volkswirtschaften der Welt zu haben", sagte Trump am Dienstag bei seinem Treffen mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis im Weißen Haus. 

"Eine Menge der Dinge, über die wir reden, haben mit Russland zu tun, ich könnte es zweifellos wieder in den G8 sehen." Wenn jemand diesen Vorschlag machen würde, würde er dies unterstützen, meinte der US-Präsident.

Seit 2014 tagen Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA als G7-Gruppe ohne Russland. Der diesjährige Gipfel beginnt am Samstag im französischen Biarritz.

Putin schloss eine Rückkehr zu G8 am Montag nicht aus. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, sagte am Mittwoch, dass Vorschläge, falls vorhanden, der russischen Seite zur Prüfung vorgelegt werden. Sie forderte,

die Diskussion dieses Themas von der öffentlichen Unterhaltung in den offiziellen Bereich zu verlagern, wenn sich die G7 als ernsthaftes Format positionieren wollen.

Mehr zum ThemaExperten: Frankreichs Interessen zwingen Führung zur Verbesserung der Beziehungen mit Moskau