International

USA finanzieren Revolutions-Lehrgänge gegen unliebsame Regierungen (Video)

Revolution kann man lernen - in Seminaren und Vorlesungen wird Vertretern der Zivilgesellschaft beigebracht, wie man Proteste wirkungsvoll organisiert. Die USA finanzieren solche Veranstaltungen, wie das "CampCamp", das im November 2018 in Jerewan stattfand.
USA finanzieren Revolutions-Lehrgänge gegen unliebsame Regierungen (Video)© Facebook / Eastern Partnership Civil Society Facility

Über Staaten, NGOs und Strohmänner organisieren und finanzieren die USA Revolutionen gegen unliebsame Regierungen. Mittels der sogenannten "Zivilgesellschaft" werden reale Missstände in organisierten Protestbewegungen kanalisiert und als Revolutions-Aktiva genährt.

Mehr zum ThemaDer Labor-Kandidat: Wie Juan Guaidó zur US-Marionette wurde (Teil 1)

In Seminaren und Vorlesungen wird der Avantgarde solcher Bewegungen beigebracht, auf welche Weise sich dieses Potential am wirkungsvollsten gegen eine Regierung einsetzen lässt. Gezielte Angriffe auf neuralgische Punkte eines Gegners Washingtons sind häufig kein Zufall, sondern das Ergebnis einer konspirativen, verdeckten US-Außenpolitik. 

RT konnte mit versteckter Kamera auf dem "CampCamp" in Jerewan drehen. Das von den USA über Umwege mitfinanzierte Seminar handelt vom Anzetteln einer Revolution.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion