International

Twitter: Die Verletzung der Privatsphäre als Geschäftsmodell [Video]

Die Gruppe "Project Veritas" hat Twitter Mitarbeiter zu den Praktiken des Unternehmens befragt und dabei mit versteckter Kamera Aufnahmen gemacht. Das so entstandene Material offenbart das Geschäftsmodell des Unternehmens. Fazit: Eine Privatsphäre gibt es nicht.
Twitter: Die Verletzung der Privatsphäre als Geschäftsmodell [Video]Quelle: RT

Sämtliche Bilder und Nachrichten der User, auch die ausdrücklich Privaten, werden von Twitter gesammelt, ausgewertet, zu Profilen zusammengefasst und dann an die Werbeindustrie verkauft.

Eine Privatsphäre ist de facto nicht existent. Private Nachrichten, sogenannte DMs können von den Twitter Mitarbeitern eingesehen werden. 

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team