International

USA und Großbritannien verbieten Unsterbliches Regiment

Diesmal darf in den USA und Großbritannien keine Kolonne des Unsterblichen Regiments zum Tag des Sieges am 9. Mai durch die Straßen ziehen. Dies gab der Co-Vorsitzende des zentralen Hauptquartiers der Bewegung "Russisches Unsterbliches Regiment", Sergei Makarow, bekannt.
USA und Großbritannien verbieten Unsterbliches RegimentQuelle: AFP © OLGA MALTSEVA

Die Behörden der USA und des Vereinigten Königreiches haben die Abhaltung des Unsterblichen Regiments auf ihrem Territorium verboten. Dies teilte Generaloberst und Träger des St.-Georgs-Ordens vierter Klasse, Sergei Makarow, mit. Er ist Co-Vorsitzender des Hauptquartiers der gleichnamigen öffentlichen Bewegung. Wörtlich sagte er:

"Im Vereinigten Königreich haben wir nicht nur die Prozession selbst, sondern auch die Niederlegung von Blumen und Kränzen am Mahnmal in London in diesem Jahr nicht. In Irland wurde uns die Genehmigung zur Durchführung der Prozession entzogen, und in Kasachstan sind die Behörden überraschenderweise gegen eine friedliche Prozession des Unsterblichen Regiments."

Auch die Vereinigten Staaten sollen nicht nur die Prozession des Unsterblichen Regiments verboten haben, sondern auch die traditionelle Blumenniederlegung an der Gedenkstätte Spirit of Elba. Laut Makarow hätten die deutschen Behörden den Marsch bisher zwar nicht offiziell untersagt, sie arbeiteten aber an der Frage der Durchführung eines alternativen Marsches.

Der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, teilte seinerseits mit, die Behörden hätten es "auf Empfehlung des Außenministeriums" abgelehnt, eine Zeremonie zum Gedenken an die Begegnung sowjetischer und US-amerikanischer Soldaten an der Elbe abzuhalten. Diese feierliche Veranstaltung findet eigentlich alljährlich auf dem Friedhof von Arlington bei Washington statt.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass Kasachstan beschlossen hat, am Tag des Sieges 2022 keine Militärparade abzuhalten. Es seien jedoch rund 50 militärisch-patriotische Veranstaltungen in allen Regionen des Landes geplant. In Georgien schlug die Opposition vor, den Tag des Sieges auf den 8. Mai zu verlegen. An diesem Tag wird das historische Ereignis in den europäischen Ländern und in den USA gefeiert wird.

Zuvor hatten die Organisatoren der Aktion in Russland Verwandte und Freunde von Teilnehmern und Helden des Großen Vaterländischen Krieges, die im Ausland leben, kontaktiert. Da die Veranstaltung aufgrund von Verboten in einigen Ländern nicht möglich ist, habe man sie aufgerufen, online an dem Marsch in Russland teilzunehmen.

Das unsterbliche Regiment ist eine landesweite Aktion, die in Russland und anderen Ländern, vorwiegend in den ehemaligen Sowjetrepubliken, zum Gedenken an die Helden und Opfer des Großen Vaterländischen Krieges durchgeführt wird. Der Marsch wurde erstmals am 9. Mai 2012 in Tomsk auf Initiative lokaler Journalisten abgehalten. Im Jahr 2013 wurde das Unsterbliche Regiment schließlich zu einer gesamtrussischen Veranstaltung.

Mehr zum Thema - Asow-Gründer kündigt Massenmord an Zivilisten im Donbass mit Totschka-U an

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team