International

USA fordern Taiwan zur Stärkung eigener Fähigkeiten einer asymmetrischen Kriegführung auf

Die US-Regierung hat Taiwan vorgeschlagen, ein kostengünstiges, mobiles, widerstandsfähiges und dezentrales Verteidigungssystem aufzubauen. Der Schritt solle verhindern, dass es im Indopazifik zu einer ähnlichen Situation kommt wie in der Ukraine.
USA fordern Taiwan zur Stärkung eigener Fähigkeiten einer asymmetrischen Kriegführung auf© Ceng Shou Yi/NurPhoto via Getty Images

Während einer Anhörung des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des US-Senats am Donnerstag richteten US-Beamte auch eine Aufforderung an Taiwan, die eigenen Fähigkeiten zur sogenannten asymmetrischen Kriegsführung zu stärken. Asymmetrische Kriegführung wird meist von einer unterlegenen Kriegspartei in einem Konflikt eingesetzt und sieht unter anderem guerillaartiges Vorgehen der Truppen vor.

Laut Taiwan News äußerten sich der Ausschussvorsitzende Bob Menendez und Senator Jim Risch besorgt über die Entwicklung der Lage in der Ukraine und regten an, darüber nachzudenken, wie eine Wiederholung in der indopazifischen Region, insbesondere in Taiwan, vermieden werden könne.

Die stellvertretende US-Verteidigungsministerin für Strategie, Pläne und Fähigkeiten, Mara Karlin, erklärte, Taipeh führe regelmäßige Konsultationen mit Washington über seinen Verteidigungsbedarf durch, um sicherzustellen, dass es über eine Streitmacht verfüge, die auf aktuelle Bedrohungen reagieren könne. Angesichts der Situation in der Ukraine könne Taiwan verstehen, warum es alles tun müsse, um seine asymmetrische Kampfkraft weiter auszubauen und seine Bevölkerung auf einen Krieg vorzubereiten.

Auf diese Weise könne Taiwan im Falle einer Verletzung der taiwanesischen Souveränität durch China so schnell wie möglich reagieren, so Carlin.

Auf die Frage von Menendez, ob Taiwan sich auf die Stärkung der asymmetrischen Kriegführung konzentrieren sollte, anstatt konventionelle Waffen zu kaufen, antwortete die stellvertretende US-Staatssekretärin für politisch-militärische Angelegenheiten, Jessica Lewis, mit einem Ja. Die USA seien der Meinung, dass Taiwan sich auf seine asymmetrische Kampfkraft konzentrieren solle, was den Aufbau eines kosteneffektiven, mobilen, widerstandsfähigen und dezentralisierten Verteidigungssystems bedeutet.

Sie hob hervor, dass Taiwan auch sein Reservistensystem reformieren solle, da der Krieg in der Ukraine zeige, dass die Bürger zum Kampf bereit sein müssen. Taipeh unternehme derzeit Schritte, um dieses Problem anzugehen, indem es eine National Defense Mobilization Agency einrichtet und auch mit der US-Nationalgarde zusammenarbeitet.

Die US-Beamtin betonte auch, dass die USA keinen Konflikt in Taiwan wollen.

Mehr zum Thema - China warnt USA vor Schaffung neuer NATO im Pazifik

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.